Retrospektive im Palais Palffy zeigt Lebenswerk von Maître Leherb (1933-1997) , noch bis 21. Mai 2017

Menschen wie er verstanden das Leben als Gesamtkunstwerk. Seines begann mit der Geburt in Wien. Hier wuchs Maître Leherb zum Mitbegründer der Wiener Schule des Phantastischen Realismus heran. Später wandte er sich dem Surrealismus zu, übersiedelte nach Paris und Italien, erhielt zahlreiche Auszeichnungen und starb 1997 in Wien. Seiner Kunst begegnen die Menschen heute täglich, etwa in Wiener Parkanlagen und in der alten Wirtschaftuniversität, wo Leherbs Mosaike und Keramik-Bilder seit Jahrzehnten die Blicke auf sich ziehen. Noch bis 21. Mai 2017 widmet sich eine große Sonderschau im Palais Palffy dem Lebenswerk des Künstlers.

Ausstellungsdauer:
bis 21. Mai 2017

Ort:
Palais Palffy, Josefsplatz 6, 1010 Wien

Info:
www.maitre-leherb.at

Bild: Surrealistischer Stierkampf, © Maître Leherb

Kommentar verfassen